Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Ministrantenzeltlager der SE in Gesnauwiesen

Bei der Familie Daniela und Bernhard Bentele in Gesnauwiesen fand letzte Woche das 12. Zeltlager der Ministranten aus dem „LAGONE KROBTAHIWI Land“ – der Seelsorgeeinheit Argental statt. An diesem nahmen über 115 Kinder und Jugendliche teil.

Los ging es am Donnerstag bei leicht regnerischem Wetter. Anfangs wurden die Zelte eingeteilt und nachdem alle dann einen Platz gefunden hatten, ging es weiter mit Gesellschaftsspielen und einem Fußballturnier. Zum gegenseitigen Kennenlernen wurden von jedem Zelt Bildercollagen erstellt. Gleichzeitig wurde natürlich auch die traditionelle Lagerfahne gestaltet. Dieses Jahr mit dem Motto: „10 Jahre Seelsorgeeinheit Argental- und kein bischen älter“. Damit am Lagerfeuer auch nachts gewacht werden konnte, musste zuerst mit vereinten Kräften eine Überdachung gebaut werden, damit der einsetzende Regen das Feuer nicht wieder sofort auslöschte. Trotz des Regens harrten dann doch etliche Ministranten lange am Feuer aus.

Am Freitag ging es dann, nachdem alle vom Frühstück gestärkt waren und der morgendliche Impuls stattgefunden hatte, mit über 10 verschiedenen „ Workshops“ weiter. Hierbei war für jeden etwas geboten und die Kinder konnten sich bei Aktivitäten, wie Grußkartenbasteln, Jonglierbälle herstellen,“Minifußballbahn“ bauen oder auch einem „Beauty-Workshop“ entfalten.  Auch eine  fast 50 m lange Wasserrutsche durfte nicht fehlen, welche trotz der nicht gerade warmen Temperaturen sehr rege genutzt wurde.
Nach dem Mittagessen – einem superleckeren Eintopf, welcher ebenfalls bei den Workshops mit Hilfe der Kinder und unter Anleitung von Reinhold Kessler zubereitet wurde,- wurden dann die gebauten Anlagen ausprobiert.
Am Abend durfte dann natürlich auch die alljährliche Nachtwanderung, durch die umliegenden Wälder nicht fehlen. Bevors richtig dunkel wurde, konnte sich die Gruppe noch im Freibad in Obereisenbach bei einem „Dämmerungsbaden“ auf die Nachtwanderung einstimmen. Zurück im Lager gab es dann noch für jeden zur Stärkung einen Mitternachts-Leberkäswecken und am Lagerfeuer, in der Halle oder in den Zelten konnte der Abend gemütlich ausklingern.

Am Samstagmorgen ging es dann mit  Spielen und Sportaktivitäten weiter. Außerdem fand am Samstag nach dem Mittagessen auch noch die schon allseits bekannte Lagerolympiade statt. Bei welcher die Kinder in verschiedenen Gruppen, bei 15 Disziplinen wie – Zeitschätzen, Wasserspielen, Bobbycar-oder Schubkarrenrennen usw. um den Sieg kämpften.
Abends wurde dann zuerst gegrillt. Es gab dazu viele leckere Salate, die die Eltern zubereitet hatten. Im Anschluss daran begann dann der bunte Abend –welcher, wie jedes Jahr, sehr unterhaltsam und lustig war. So wurden Quizspiele aber auch eine Wettervorhersage von den Kids profihaft präsentiert.. Auch wurden natürlich noch die Sieger der am Mittag stattgefundenen Olympiade geehrt. Alle hatten fleißig gekämpft, doch letztendlich hatte es dieses Jahr wieder den „Upflätigen“ zum Sieg gereicht.

Am nächsten und zugleich auch letzten Morgen lies sich dann zögerlich die Sonne noch etwas blicken und so kam dann nach einer, für die meisten kurzen Nacht, schnell wieder leben auf das Zeltlagergelände..
Mittags fand dann der traditionelle Abschlussgottesdienst mit Pfarrer Caxile und Gemeindereferentin Manuela Knopp statt, welcher von den Ministranten musikalisch und mit Fürbitten mitgestaltet wurde. Dieser Gottesdienst war auch für Manuela Knopp der Abschluß ihres Engagements bei den Ministranten der SE. Argental. Sehr herzlich wurde sie bei dem Gottesdienst von den Minis verabschiedet. Im Anschluss daran gab es dann noch Kaffee und Kuchen, wobei das geplante Abbauen der Zelte wegen dem beginnenden Regen abgebrochen werden musste.
So gingen sehr schnell wieder 4 tolle Tage Zeltlager zu Ende, welche trotz des durchwachsenen Wetters allen Teilnehmern wieder riesig Spaß gemacht haben.
Und so bleibt zum Schluss nur noch die tolle Erinnerung an das Zeltlager, sowie die Vorfreude auf nächstes Jahr.

Dank fürs Zeltlagers 2010.

Stets wurden wir superlecker durch unsere  Küchenchefin Anette Kienzle und ihre Helferinnen verköstigt, unterstützt durch Salate und Kuchen der Mütter. Einige Väter sorgten als „Nachtwachen“ dafür, daß auch nachts alle beruhigt „schlafen“ konnten. Auch dafür vielen Dank!!!!!
Auch wäre dieses super Zeltlager nicht ohne unsere erfahrenen Hauptorganisatoren Josef Nuber , Reinhold Kessler und Holger Schönegg möglich gewesen.  Dank gilt auch unserer Gemeindereferentin Manuela Knopp, welche die Tage im Zeltlager gemeinsam mit uns erlebt hat und die täglichen Impulse machte.
Besonderen Dank an alle Väter, und Mütter, die sich jedes Jahr beim Auf- und Abbauen engagieren. Besonders Meinrad Sauter, der, wie immer, für Beleuchtung und Strom zuständig ist, Uli Hertnagel , der uns jedes Jahr selbstverständlich unsere Waschgelegenheiten anschliest, der Zimmerei Abler , die uns ihren LKW zur Verfügung stellt..
Dank auch an die Gemeinde Neukirch,von der wir wieder  die  Geschirrspülmaschine ausleihen durften.
Für kühle Getränke und Garnituren sorgte der Getränkestadel Heine in Vorderreute.
Daß die Finanzen stimmen, dafür war Sabine Arnold zuständig. Vielen Dank dafür.
Besonderen Dank gilt der Familie Daniela und Bernhard Bentele,die uns ihr gesamtes Gelände mit „Halle, Hof, Traktor und Wagen“ zur Verfügung gestellt haben. Ihr ward eine super „Gastfamilie“ !!
Nicht vergessen wollen wir die 30 Jugendlichen, die sich mit vollem Engagement nicht nur die vier Tage im Zeltlager um die Kinder gekümmert haben, sondern in der gesamten Vorbereitung und beim Auf und Abbauen mit viel Spaß und Freude zum gelingen des Zeltlagers und der guten Stimmung beigetragen haben. Eine tolle Truppe !!!!!!
Danke an alle die in irgendeiner Form zum Gelingen des Zeltlagers beigetragen haben.

Bilder: Manuela Knopp

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum