Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Reinhard Hangst für weitere sieben Jahre zum Dekan gewählt

FRIEDRICHSHAFEN 53 Delegierte aus den 29 katholischen Pfarrgemeinden des Dekanats Friedrichshafen haben am Mittwochabend im Haus der Kirchlichen Dienste Pfarrer Reinhard Hangst aus Laimnau mit überwältigender Mehrheit auf weitere sieben Jahre zum Dekan gewählt. Ebenso überzeugend ist das Vertrauen für seine beiden Stellvertreter Bernd Herbinger (Friedrichshafen) und Josef Scherer (Meckenbeuren) ausgefallen. Ein herzlicher Willkommensgruß galt dem Wahlleiter und Gebietsreferenten, Domkapitular Paul Hildebrand.

Als neues Mitglied in den Vorstand der Ökumenischen Telefonseelsorge bestellte das Gremium Ulrich Steck (Langenargen). Er nimmt den Platz von Dekanatsreferentin Christa Hecht-Fluhr ein, der für ihr zehnjähriges Engagement herzlicher Applaus zuteil wurde. Weiter im Amt ist hier Bernhard Vesenmayer, der zweite Vorsitzende des Dekanatsrats. Als neuer Präses für die Kirchenmusik im Dekanat wirkt künftig Joachim Haas (Kressbronn).

Als bemerkenswert in jeder Hinsicht haben an diesem Wahlabend wohl alle Anwesenden das Resümee von Reinhard Hangst mit Blick auf die vergangenen sieben Amtsjahre empfunden. Und sie fühlten mit ihm, als er seine Besorgnis zur gegenwärtigen Situation in der Kirche zum Ausdruck gebracht hat. „Die Dekanatsgremien sind gut aufgestellt, Vorgaben wie etwa den Aufbau der Seelsorgeeinheiten hat man beispielgebend umgesetzt und steht dank dem Zug aller an einem Strang musterhaft in der Diözese da“, schloss der Dekan seine Anerkennung. Traurig gemacht haben ihn die Kirchenaustritte – ein Rückgang von 62000 auf 58000 in diesen sieben Jahren allein hier im Dekanat. Aus diesen Erfahrungen heraus hofft Reinhard Hangst, dass die Seelsorgeeinheiten jetzt vorwärts schauen, brüderlich ineinandergreifen, dass anstelle gegensätzlicher Dialoge über die Kirche der Zukunft zu reden mehr in die Seelsorge investiert wird, Entlastung von oben verordnetem Aktionismus erfolgt, etliche Zeichen dort neuzusetzen sind mit dem Ziel, dass alle miteinander Pilger sind, glaubwürdig bleiben und segensreich handeln um Gottes und der Menschen willen.

Text: Schwäbische Zeitung Tettnang vom 29.03.2011

Bild: Roswitha Bentele

von links: Bernhard Vesenmayer (2. Vorsitzender Dekanatsrat), Pfarrer Bernd Herbinger (stellv. Dekan), Dekan Reinhard Hangst, Pfarrer Josef Scherer (stellv. Dekan) und Gebietsreferent Domkapitular Paul Hildebrand

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum