Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Türkei – Auf den Spuren des Apostels Paulus v. 01.04.-08.04.2011

01.04.2011:

Eine kleine Reisegruppe unter geistlicher Leitung von Dekan Reinhard Hangst und der Reiseleiterin Helga Fritz von der Diözesanpilgerstelle  der Diözese Rottenburg-Stuttgart traf sich am Freitag 01.04.2011 auf dem Flughafen in Stuttgart. Mit dem Flugzeug gings über Istanbul nach Antalya.  Dort wurden wir von unserem türkischen Reiseleiter abgeholt und mit dem Bus zu unserem ersten Hotel gebracht.

02.04.2011 Am Vormittag stand der Besuch der Kath. Nikolaus-Gemeinde in Antalya auf dem Programm. Die Gemeinde ist als Seelsorgestelle für die deutschsprachigen Christen, die im Raum Antalya/Alanya leben;  vor allem Rentner  und Touristen zuständig. Prälat Korten berichtete uns von der Situation der Christen in der Türkei und vom Aufbau dieser Gemeinde. Die Kirchengemeinde ist als Verein organisiert. Nur über diesen Weg kann diese Räume für Gottesdienste anmieten. Die Christen in der Türkei leben in der Minderheit.  Da im Umkreis von 500 km keine andere christliche Einrichtung besteht, besuchen auch Christen anderer Nationalitäten die Gottesdienste in dieser Gemeinde.  In Deutschland leben wir geradezu in paradiesischen Verhältnissen in Bezug auf das kirchliche Gottesdienstangebot.  Anschließend feierten wir eine Hl. Messe.

Im Anschluss haben wir einen Rundgang durch ein Teil von Antalya gemacht. Wir machten Halt am Hadrianstor. Weiter gings zum alten Hafen von Antalya.  In diesem Hafen hat der Apostel Paulus bei seiner 1. Missionsreise Station gemacht.  Anschließend gings Richtung Innenstadt.

Nach der Mittagspause fuhren wir weiter nach Perge, 15 km nordöstlich von Antalya im Tarusgebirge.  Die gesamte Fläche von Perge ist heute eine  Ausgrabungsstätte.  Der Apostel Paulus hat Perge sowohl auf der ersten als auch auf der zweiten Missionsreise besucht. Auf der ersten Reise war er mit Barnabas in Perge und auf der zweiten mit Silas.

03.04.2o11: Fahrt durch das Taurus-Gebirge Richtung Yavac, dem antiken Antiochia in Pisiden. Auch Paulus kam auf der ersten Missionsreise diesen Weg. Hier besichtigten wir die Rest der ersten Pauluskirche und den Augustustempel. Danach fuhren wir weiter nach Beysehir. Dort besichtigten wir die 1296 erbaute Moschee, einer  der schönsten hölzernen Moscheen Anatoliens.

Nach dem Moscheebesuch gings weiter nach Konya (früher Ikonium). Paulus und Barnabas waren dort um 50 n. Chr. In der Pauluskirche feierten wir unseren Sonntagsgottesdienst.

04.04.2011:  Heute stand der Besuch eines moslemischen Friedhofes auf dem Programm. Unser Reiseleiter erklärte uns den Bestattungsritus der Moslems.   Danach besichtigten wir das Mevlana-Kloster Das Mevlana Kloster in Konya, einem alten kulturellen Zentrum in Anatolien an der Seidenstraße gelegen, gilt als Zentrum der Sufi (Mönche des Islam), bzw. der tanzenden Derwische. Heute ist es ein Museum und derzeit ist nur das muslimische Heiligtum in der Moschee zu besichtigen und die ehemaligen Klosteranlagen, mit den Zellen der asketischen Mönche, sind für Besucher gesperrt.

Danach fuhren wir in den Ausläufern der Karadag Berge Richtung Madensehir. In diesen Bergen befinden sich nahezu 50 Kirchenruinen.

Anschließend brachte uns der Bus nach Derbe. Heute erinnert nur noch ein grüner Hügel an diesen Ort. Paulus und Barnabas waren auf ihrer Missionsreise in Derbe.

Am Abend haben wir unser Hotel in der Nähe von Kappadokien erreicht, wo für drei Nächte unser Quartier war.

05.04.2011

In den Bergen von Kappadokien feierten wir in einer Höhlenkirche eine Hl. Messe.

Tagsüber

Zum Abschluss des Tages fand noch eine Weinprobe statt.

06.04.2011

Wir besichtigten das Openair Museum Göreme, bekannt für seine  Höhlenkirchen und deren biblischen Malereien.

Anschließend besuchten wir die unterirdische Stadt, ein Zentrum der christlichen Theologie, das oft auch Zufluchtsort für die früheren christlichen Gemeinden war.  Hierzu mußten wir fast im Dunkeln viele Stufen nach unten und dann wieder nach oben steigen.

Zum Abschluß dieses Tages feierten wir im Hotel eine Hl. Messe.

07.04.2011

Am Morgen besichtigten wir die seldschukische Karawanserai Sultanhani.

Danach fuhren wir über Konya  durch das Taurusgebirge nach Antalya zurück.

08.04.2011:

Nun ist der letzte Tag unserer Reise „Auf den Spuren des Paulus“ gekommen. Wir feierten unsere  Abschlussmesse im Hotel. Danach brachte uns der Bus zum Flughafen.

Herzlichen Dank an Dekan Hangst für die geistliche Begleitung in dieser Woche. Herzlichen Dank auch an Frau Fritz von der Diözesanpilgerstelle und dem Reiseleiter vor Ort Herr Süleyman sowie dem Busfahrer.

Text:    Roswitha Bentele

Bilder: Roswitha Bentele und  Andreas Ostrowski

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum