Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Ministrantenzeltlager in Wildpoltsweiler vom 04.08. bis 07.08.2011

Bei der Familie Diana und Anton Heilig in Wildpoldsweiler fand vom 04.08. bis 07.08.2011 das 13. Zeltlager der Ministranten der Seelsorgeeinheit Argental statt. An diesem nahmen ĂŒber 125 Kinder und Jugendliche teil.

Los ging es am Donnerstag bei strahlendem Sonnenschein. Anfangs wurden die Zelte eingeteilt und nachdem alle dann einen Platz gefunden hatten, ging es weiter mit Gesellschaftsspielen und „gegenseitigem Kennenlernen“. Gleichzeitig wurde natĂŒrlich auch die traditionelle Lagerfahne gestaltet. Dieses Jahr mit dem Motto: „Heilige unter sich“. Der Abend klang dann fĂŒr die meisten gemĂŒtlich am Lagerfeuer aus.

Am Freitag ging es dann, nachdem alle vom FrĂŒhstĂŒck gestĂ€rkt waren und der morgendliche Impuls stattgefunden hatte, mit  „ Workshops“ weiter. Hierbei war fĂŒr jeden etwas geboten und die Kinder konnten sich bei AktivitĂ€ten, wie z.B. Grußkartenbasteln,  JonglierbĂ€lle herstellen ,oder “Wattefußballspiel“ beschĂ€ftigen.   Auch eine Wasserrutsche und die selbst gebaute Dusche durfte nicht fehlen.

Nach dem Mittagessen – dem traditionellen ĂŒber dem Feuer gekochten Eintopf,gings dann zum Baden an den Kreuzweiher bzw. in den Wildpark „Sonnenhalde“.

Am Abend fiel die mit Spannung erwartete Nachtwanderung leider ins Wasser. Nach knapp 5 min. laufen, komplett durchnĂ€sst gab es dann in der trockenen Halle fĂŒr alle einen vorgezogenen Mitternachts-LeberkĂ€swecken. Die Minis ließen sich von dem Unwetter grĂ¶ĂŸtenteils die Laune nicht verderben und amĂŒsierten sich bei Spielen, Singstar und einem Film, bis das Unwetter vorbei und die Zelte durch eine „Matschstraße“  wieder einigermaßen begehbar war.

Am Samstagmorgen ging es dann mit  Spielen und SportaktivitĂ€ten weiter. Außerdem fand am Samstag nach dem Mittagessen auch noch die schon allseits bekannte Lagerolympiade statt. Bei welcher die Kinder in verschiedenen Gruppen, bei 14 Disziplinen wie – ZeitschĂ€tzen, Wasserspiele, SackhĂŒpfen usw. um den Sieg kĂ€mpften.

Abends wurde dann zuerst gegrillt. Im Anschluss daran begann dann der bunte Abend –welcher, wie jedes Jahr, sehr unterhaltsam und lustig war. Dabei wurde unter anderem der/die „super Betreuer/in gekĂŒrt . Ebenfalls wurden natĂŒrlich die Sieger der am Mittag stattgefundenen Olympiade geehrt. Alle hatten fleißig gekĂ€mpft, doch letztendlich hatte es dieses Jahr einer MĂ€dchengruppe den „Maoams“ zum Sieg gereicht. Nachdem das Wetter an diesem Abend besser war, wurde die abgebrochene Nachtwanderung mit Schreck-und Gruseleffecken und einem Abschlussfeuerwerk nach geholt.

Der Sonntagmorgen begann mit einem intensiven und hartnĂ€ckigen Landregen. So wurde das geplante Lagerquiz nur in Kurzform unter VordĂ€chern durchgefĂŒhrt.

Mittags fand dann der traditionelle Abschlussgottesdienst mit Dekan Hangst und Pfarrer Sebastian Powath statt, welcher von den Ministranten musikalisch und mit FĂŒrbitten mitgestaltet wurde. Nachdem die Sonne wieder kam, gab es zum Abschluss dann noch Kaffee und Kuchen.

Und wiedermal gingen vier tolle Tage Minizeltlager der SE. Argental erfolgreich zu Ende.

 

Dank fĂŒrs Zeltlagers 2011.

Markus Noschka ĂŒbernahm zusammen mit Anette und Andreas Kienzle und verschiedenen Helferinnen die Verpflegung, unterstĂŒtzt durch Salate und Kuchen der MĂŒtter. Ebenfalls auch ein Herzliches Dankeschön an Karl GĂ€ssler aus Obereisenbach der uns das Geschirr zur VerfĂŒgung gestellt hat.

Auch wÀre dieses super Zeltlager nicht ohne unsere erfahrenen Hauptorganisatoren Josef Nuber, Holger Schönegg und Manuela Knopp möglich gewesen.

Besonderen Dank an alle VĂ€ter und MĂŒtter die sich jedes Jahr beim Auf- und Abbauen engagieren. Besonders Meinrad Sauter der wie immer, fĂŒr Beleuchtung und Strom zustĂ€ndig war, der Zimmerei Abler , die uns ihren LKW zur VerfĂŒgung stellte sowie Franz Griebel und Hermann Heine Kratzerach fĂŒr das Anschließen der Waschgelegenheiten und des WC-Wagens.

Dank auch an die Gemeinde Neukirch,von der wir wieder  die  GeschirrspĂŒlmaschine ausleihen durften.

FĂŒr kĂŒhle GetrĂ€nke und Garnituren sorgte der GetrĂ€nkestadel Heine in Vorderreute.

Dass die Finanzen stimmen, dafĂŒr war Sabine Arnold zustĂ€ndig. Vielen Dank dafĂŒr.

Besonderen Dank gilt der Familie Diana und Anton Heilig ,die uns ihr gesamtes GelĂ€nde mit Haus und Hof zur VerfĂŒgung gestellt haben. Wir haben uns bei Euch sehr wohlgefĂŒhlt. Danke!!

Nicht vergessen wollen wir die Jugendlichen Betreuer, die sich mit vollem Engagement nicht nur die vier Tage im Zeltlager um die Kinder gekĂŒmmert haben, sondern in der gesamten Vorbereitung und beim Auf und Abbauen mit viel Spaß und Freude zum Erfolg  des Zeltlagers und der guten Stimmung beigetragen haben.

Danke an alle die in irgendeiner Form zum Gelingen des Zeltlagers beigetragen haben.

Text: Verena Nuber

Bilder: Holger Schönegg, Meinrad Sauter

 

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum