Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Pater Berno zu Besuch in Tannau

Seit etlichen Jahren schon bekommt Pater Berno, der in Temesvar (Rumänien) in einem Kloster lebt, Spendengelder aus der Sternsingeraktion unserer Seelsorgeeinheit. Die Gelder benötigt er für vielerlei Projekte, die er dort für Obdachlose, für Menschen ohne Arbeit und für Kinder eingerichtet hat. Um den Sternsingern diese näher zu bringen und zu zeigen, wofür sie am Dreikönigstag trotz schlechten Wetters unterwegs waren, kamen Frau Funk und Frau Altherr auf den Gedanken, Pater Berno nach Tannau einzuladen. Er war sofort bereit, den Abschluss der diesjährigen Sternsingeraktion am Sonntag in einem Gottesdienst mit der Gemeinde zu feiern. Dekan Hangst zelebrierte mit ihm zusammen den feierlichen Gottesdienst, der musikalisch durch Gitarren- spiel und Gesang umrahmt wurde. Pater Berno schilderte in seiner Predigt sehr eindrücklich die vielen Probleme und Aufgaben, die in Rumänien auf ihn warteten und die er und seine Mitarbeiter täglich zu bewältigen haben. Er erzählte vom Nachtasyl, in dem bis zu 130 Obdachlose jede Nacht die Möglichkeit zum Duschen, ein Nachtessen und eine warme Übernachtung finden. Bei den derzeitigen Minustemperaturen bedeutet das für viele die einzige Überlebenschance. In der Armenküche im Kloster bekommen täglich Obdachlose eine warme Mahlzeit und, wenn nötig, Proviant. Pater Bernos lebhafte Erzählweise ließ die Zeit wie im Flug vergehen, und viele seiner neueren Projekte fanden keinen Platz mehr in der Predigt. Das Frauenhaus, die Jugendfarm und auch die Krankenstation mit Hospitz wurden daher nur am Rande erwähnt. Um die Sternsinger noch besonders in seine Predigt einzubinden, erzählte er vom Dreikönigssingen, das auch in Temesvar durchgeführt wird. Allerdings ist dort das Interesse der Leute an diesem Brauch wesentlich größer als bei uns: Wer die Sternsinger an sein Haus einladen will, muss seine Adresse in eine Liste eintragen. Jede Gruppe der Sternsinger wird von einem Geistlichen begleitet, der die Häuser segnet. So dauert in Temesvar das Sternsingen bis zu drei Wochen. Eine große Freude machte die Musikgruppe Pater Berno mit einem Sternsingerlied, das auch in Rumänien gesungen wird. Die Gottesdienstbesucher zeigten durch starken Applaus, wie sehr sie von Pater Bernos Predigt berührt waren. Zum Ende des Gottesdienstes überreichte Frau Funk den Kindern noch eine Urkunde über die Anzahl ihrer Einsätze als Sternsinger für die Pfarrei Tannau.
(Text: Mathilde Pfeffer)
(Bilder: Zita Fässler)


Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum