Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Männerwallfahrt nach München zu Pater Rupert Mayer am 20.10.2012

Text: Roswitha Bentele       Bilder: Seelsorgeeeinheit Argental

Am 20.10.2012 hat das Pastoralteam der Seelsorgeeinheit Argental zur 12. Männerwallfahrt eingeladen.  Diese führte nach München zu dem Jesuiten Pater Rupert Mayer. Pater Rupert Mayer ist einer der Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten. Da er sich nicht an das von ihnen verhängte Predigtverbot hielt, wurde er mehrfach verhaftet und in Konzentrationslager verbannt. Er gab trotz aller Widerstände gegen die Nationalsozialisten ein klares und eindeutiges Zeugnis für die Botschaft Christi. Seine  Seligsprechung durch Papst Johannes Paul II. jährt sich dieses Jahr zum 25. Mal.

90 Männer sind der Einladung zur Männerwallfahrt gefolgt. Am Morgen brachen diese mit zwei Bussen unter geistlicher Leitung von Dekan Hangst, Pfarrer Caxilé, Pfarrer Sebastian und Pfarrer Pius, einem indischen Mitbruder von Pfarrer Sebastian nach München auf. Unterwegs waren die Männer eingeladen einige Gesätze des Rosenkranzes zu betrachten und zu beten. Kurz vor München konnten die Pilger bei Sonnenaufgang das Wallfahrerfrühstück genießen. An dieser Stelle gilt es zu erwähnen, dass Frau Nerz und Frau Mühlebach seit 12 Jahren morgens sehr früh aufstehen und immer das Frühstück für die Tageswallfahrten vorbereiten. Herzlichen Dank für diese große Leistung. In München angekommen stand schon das erste Tagesziel auf dem Programm: Das Grab des seligen Pater Rupert Mayer. Es befindet sich in der Unterkirche der Bürgersaalkirche. Dort hat Pater Rupert Mayer nach seinem Tod seine endgültige Ruhestätte gefunden. Viele Menschen beten täglich an seinem Grab um seine Fürsprache in ihren Anliegen. Dazu hatten auch die Männer Gelegenheit.

Im oberen Teil der Bürgersaalkirche angekommen, begrüßte der Präses der Marianischen Männerkongregation die Pilger. Die Bürgersaalkirche gehört zur  Marianischen Männerkongregation, die 1610 gegründet wurde. Pater Rupert Mayer war von 1921 bis 1945 Präses dieser Kongregation Dort fand die Wallfahrtsmesse statt. Diese wurde musikalisch durch die Bläsergruppe des Musikvereines Neukirch umrahmt. In seiner Predigt nannte Dekan Hangst drei Eigenschaften, die ein Mensch haben sollte. Diese sind: Halt – Haltung – und Verhalten. Ausgehend vom Apostel Paulus – der diese drei Gedanken gelebt und in seinen Briefen niedergeschrieben hat, erläuterte Dekan Hangst diese Eigenschaften am Leben und Wirken des seligen Pater Rupert Mayers und hat den Männern auch ans Herz gelegt, diese Eigenschaften zu den unseren zu machen.   .

Beim anschließenden Mittagessen in der Brauereigaststätte des Augustinerbräuhauses konnten sich die Pilger stärken. Anschließend stand die Stadtführung in vier Gruppen in einer sehr belebten Innenstadt auf dem Programm. Als eine Gruppe am neuen Rathaus war und die Stadtführerin ihre Erklärungen zu Glockengeläut beendet hatte, war es gerade 15 Uhr und alle Glocken der Stadt läuteten den Sonntag ein. Dies war ein einmaliges Erlebnis für die Pilger. Jegliches Gespräch wurde dadurch unterbrochen. Am Hofbräuhaus endete die Stadtführung. Nach einer kurzen Einkehr im Hofbräuhaus hieß es wieder Abschied nehmen von München.

Ein rundum gelungener Wallfahrtstag fand seinen Abschluss beim Abendessen im Weinstadel Rimmele in Hiltensweiler bei Wangen. Zur Unterhaltung spielte wieder die Bläsergruppe des Musikvereines Neukirch. Mit dem Lied „Großer Gott“ und dem Segen entließ Dekan Hangt die Pilger wieder in den Alltag und erinnerte die Pilger nochmals an die drei Eigenschaften die ein Menschen haben sollte.

 

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum