Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Glaubenswochenende vom 08.03. bis 10.03.2013 zum Jahr des Glaubens mit Pater Jörg Müller


Der Pallotiner Pater Jörg Müller bringt die Dinge auf den Punkt, wobei er auch eigenes Denken und Tun hinterfragt. Es ist die Bilanz seines aktiven Lebens als Ordenspriester und therapeutischer Psychologe, als Referent und Publizist und als Illusionskünstler, der alle Fähigkeiten einsetzt zur Vermittlung der biblischen Botschaft. Provokant, humorvoll und lebensnah. Wir freuen uns ihn in unserer Seelsorgeeinheit am kommenden Wochenende

begrüßen zu dürfen an zu folgenden Themen und Terminen:

Freitag, 8. März Eucharistiefeier um 19 Uhr Laimnau in der Kirche Thema: „Glaubenskrise oder Vermittlungskrise“

Pater Müller geht auf die Glaubenskrise ein, die eher eine Glaubensvermittlungskrise ist. Die Unverbindlichkeit geht umher. Viele basteln sich ihre Religion selber und bedienen sich im unüberschaubaren Laden esoterischer Glaubensartikel. Dennoch: Der Mensch ist zutiefst religiös, nicht aber kirchlich. Welches sind die Gründe dieser Krise? Welche Chancen haben die Kirchen, die Religionen? Gibt es überhaupt eine Glaubenskrise oder ist es nicht eher eine Vermittlungs- und Strukturkrise?

 

Samstag 9. März um 16.30 Uhr Vortrag in Laimnau in der KircheThema: „Heilung durch Versöhnung“

Die Bibel ist keine Morallehre. Sie weist Wege zum Leben auf und verpflichtet zur tätigen Nächstenliebe. Sie fordert den Glauben. Zu oft wurde der moralische Zeigefinger erhoben und Gott als eine eher einengende Überinstanz verkündet. Das hat viele aus den Kirchen verdrängt. Sie wurden zu wenig mit der frohen und positiven Botschaft Jesu konfrontiert. Doch wo der Moralismus der Frommen schlimmer ist als die Schuld der Sünder, wird dem Anliegen Jesu Unrecht getan. In seiner Lehre ist kein Platz für Angst, Leistungsdenken und ungewagtes Leben.

Christen sollten zum Segen werden und genau das tun, was Jesus in seinen Botschaften immer wieder betont hat: Vergebt einander. Tut Gutes denen, die euch hassen. Segnet die, die euch verfluchen.
Pater Müller bietet Ihnen einen Segnungsgottesdienst an. Die Liturgie beginnt mit einem Versöhnungsakt (Bußfeier). Am Ende der Eucharistiefeier, folgt dann das Angebot der Einzelsegnungen

 

Sonntag 10. März 10 Uhr Eucharistiefeier in Neukirch in der Kirche Thema :„Gotteserfahrung im Alltag“

Was ist die Voraussetzungen, Gott im Alltag zu begegnen? Wer nicht mit Gott rechnet, erfährt ihn kaum. Andererseits ist nicht alles Erfahrung Gottes, was ich dafür halte. Zwar kann der Mensch ohne Gott sein Leben recht gut arrangieren; doch Gott ist es, der mit ihm zu tun haben möchte. Er meldet sich auf vielfältige Weise, vornehmlich in der meditativen Stille, in der Lektüre der Heiligen Schrift, in gewissen „Zufällen“ und gewiss auch in zwischenmenschlichen Begegnungen. Auch die Leiderfahrung gehört zur Bedingung der Gotteserfahrung. Wie bekomme ich ein versöhnliches und heilendes Verhältnis zu meinem Gott? Wo verläuft die Grenze zur bloßen Einbildung oder Täuschung?

Es gibt manchmal Erlebnisse, die man nicht erklären kann. Jörg Müller erzählt hier von hilfreichen Begegnungen und seltsamen Fügungen in seinem eigenen Leben.
Und hie und da tauchen Menschen auf wie Engel ohne Flügel.

 

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum