Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Indienreise

Indien – das Land der vielen Gegensätze

Eine Reise mit vielen Highligts konnte die 25-köpfige Reisegruppe aus dem Argental in Indien erleben. Anfang Januar startete die Gruppe mit ihrem ersten Ziel „Delhi“. Der Norden Indiens rund um die Hauptstadt zeigte seine ganze Pracht an architektonischen Bauwerken, historischen Tempelanlagen, prachtvollen Palästen und religiösen Städten. Der Lotostempel, das Fort von Agra sowie das weltberühmte Taj Mahal waren einige Höhepunkte, die besichtigt werden konnten. Indien zeigte sich sehr vielfältig – mal laut und bunt – mal schockierend  – mal bewundernswert schön. War es im Norden noch kahl und winterlich kalt, zeigte sich dann der Süden von seiner warmen  sommerlichen und üppig grünen Seite.
Das Weite aus Grün, der Geruch nach Gewürzen, die hügelige Landschaft sowie das gesunde Klima begeisterte alle.
Kaffee-,  Kardamon-,  Bananen-,  Gummibaumplantagen

– Kerala das Paradies Indiens.
Mit dem Besuch von Edoor, dem Heimatort von Pfarrer Sebastian Powath, erreichte die Reisegruppe dann Ihren Höhepunkt. Nach einem überaus herzlichen Empfang  war Gelegenheit seine Familie kennen zu lernen. Auch Erzbischof George war gekommen die Reisenden zu begrüßen. Am nächsten Tag (Sonntag) feierte die Gruppe zusammen mit Pfarrer Sebastian und über 1000 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, in seiner Heimatkirche einen bewegten, lebendigen und schwungvollen Gottesdienst. Bei der anschließenden Gemeindefeier, zu Ehren der deutschen Gäste, konnte mit den Einheimischen Kontakt geknüpft werden. Die überwältigende Gastfreundschaft,  ihre strahlenden Gesichter und die leuchtenden Kinderaugen werden der Reisegruppe noch lange in Erinnerung bleiben. Besonders beeindruckend war für alle, wie friedlich hier Menschen trotz unterschiedlicher Religionen miteinander leben.
Nun hieß es wieder Abschied zu nehmen und die Reise führte weiter Richtung Süden. Der Besuch der Thomaskirche, das Grab der hl. Alfonsa sowie eine Bootsfahrt auf den Backwaters rundeten die Indienreise dann ab.

Mit einem Tag Aufenthalt in Dubai endete eine unvergessliche 16- tägige Indienreise mit vielen Erlebnissen und Erinnerungen im Gepäck.

(Bild und Text: Zita Fässler)

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum