Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Ministrantenwallfahrt nach Rom vom 3. bis 9. August unter dem Motto „Frei! Darum ist es erlaubt Gutes zu tun.“

Fast 50 Jugendlichen Minis aus der Seelsorgeeinheit Argental waren dabei, bei der Ministranten-Wallfahrt nach Rom vom 3.- 9. August 2014

Miniwallfahrt 2014Nach 14 Stunden Fahrt endlich da: 48 Ministranten der Seelsorgeeinheit Argental und sechs Betreuer mit Pfr. Caxilé blickten am Montag, den 4. August, gespannt auf die ewige Stadt Rom. An jeder Ecke in Rom begegnete man deutschen Ministranten. In den Straßen und auf den Plätzen erfreuten sie sich an dem Gefühl, Teil einer großen Gemeinschaft zu sein. In ihren Pfarrgemeinden gehören die Jugendlichen oft einer kleinen Gruppe an; in Rom hingegen erlebten sie sich als eine Masse Gleichgesinnter, die sich gegenseitig in ihrem Glauben und Dienst bestärkten. Überall wurden da nicht nur eifrig die je nach Bistum unterschiedlich farbigen Pilgertücher getauscht, sondern auch genauso die eigenen Lebens- und Glaubensgeschichten. Das eigene Wallfahrtsprogramm startete mit dem diözesanen Auftaktgottesdienst mit Weihbischof Renz in St. Paul vor den Mauern. Am nächsten Tag bewunderten die Minis das „alte Rom“ mit dem Kolosseum und das Forum Romanum. Der absolute Höhepunkt wartet jedoch abends auf die Gruppe – das Abendgebet mit Papst Franziskus. Durch rechtzeitiges Anstellen, konnte sich die Gruppe auf dem Petersplatz die vierte Reihe sichern, sodass der Papst während des Gebetes nur wenige Meter entfernt war. Der Petersdom und dessen Kuppel, erstaunte die Minis am Mittwoch, sowie die Bereitschaft von Bischof Gebhard Fürst, mit allen Minis am Pantheon sogenannte „Selfies“ (Foto-Selbstporträts) zu machen. Tags darauf wurden, nach dem Abschlussgottesdienst mit dem Bischof, die Calixtus-Katakomben und abends die Spanische Treppe besichtigt. Am letzten Tag konnten die Minis zwischen einem Stadtbesuch und einem Ausflug ans Meer wählen, wobei die meisten, bei knapp 40°C, die Erfrischung im Mittelmeer bevorzugten. Die erlebnisreiche Romreise endete dann am Samstag, dem 9. August und die Minis konnten müde, aber zufrieden von ihren Eltern abgeholt werden

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum