Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Ministrantenzeltlager in Götzenweiler vom 14.08.2014 bis 17.08.2014

Auch dieses Jahr fand wieder das traditionelle Ministrantenzeltlager der Seelsorgeeinheit Argental statt. Von 14.08.2014 bis 17.08.2014 durften sich die 84 Kinder und Jugendliche, dieses Mal bei Familie Walser in Götzenweiler (Kirchengemeine Hiltensweiler), austoben und gemeinsam vier erlebnisreiche und tolle Tage ihrer Sommerferien verbringen.

Los ging das 16. Ministrantenzeltlager am Donnerstag den 14.08.2014. Als erstes durften sich die Kinder ihre Zelte aussuchen. Nachdem die Ministranten ihre Betreuer kennengelernt und jeder sein passendes Armband mit der jeweiligen Farbe des Zeltes hatte, ging es mit einer kurzen Begrüßung durch den Organisator des Zeltlagers, Josef Nuber, weiter.  Anschließend hatten die Ministranten freie Wahl, ob sie am Fußballtunier teilnehmen, oder doch lieber ,wie die meisten Mädchen, am Fotoshooting mitmachen wollten. Die künstlerisch-begabten Kinder waren dann gefragt, als es darum ging, die diesjährige Lagerfahne nach dem Motto „Götzenweiler tanzt Samba“ zu gestalten. Der Abend klang anschließend am Lagerfeuer gemütlich aus.
Am Freitag ging es dann, als alle vom Frühstück gestärkt waren und der morgendliche Impuls von der ehemaligen Gemeindereferentin Manuela Knopp stattgefunden hatte, mit „Workshops“ weiter. Hierbei war für jeden etwas geboten und die Kinder konnten sich bei Aktivitäten wie Sandkarten basteln, Jonglierbälle herstellen oder Schlüsselanhänger gestalten beschäftigen. Nach dem leckeren Mittagessen, das wie alle anderen Mahlzeiten des Zeltlagers von Anette Kienzle und Markus Noschka zubereitet wurde, fand, da das Wetter nicht ganz den Badetemperaturen entsprach, ein „Volleyballrammgittertunier“ in der Halle statt.
Zum Abend hin stieg dann die Spannung bei allen Teilnehmern, denn es stand die Nachtwanderung auf dem Programm. Die einstündige Wanderung war klasse organisiert und bot viele schreckhafte Momente und so war der Mitternachtsleberkäse zur Stärkung wirklich nötig.
Der Samstagmorgen begann wieder mit dem Frühstück und einem morgendlichen Impuls. Danach waren weitere Workshops wie die Wohlfühloase, Kulturbeutel selbst gestalten und Schminken geplant. Auch ließen es sich einige Kinder nicht nehmen, nochmals im Muttelsee baden zu gehen. Nach dem Mittagessen – Maultaschen und Salat – konnten sich die Minis bei der Lagerolympiade sportlich betätigen. Aufgrund des regnerischen Wetters musste diese zwar in die Halle und unter die Vordächer verlegt werden, doch der Spaß blieb trotzdem der selbe: Es gab 14 verschiedene Stationen wie Sackhüpfen, Schubkarrenrennen, Wasserreichen, Wett hämmern usw, an welchen sich die Kinder messen konnten und so um den Sieg kämpften. Nebenbei musste auch ein Lagerquiz beantwortet werden.
Der bunte Abend war mit den verschiedenen  lustigen Spielen, die von den Kindern vorbereitet wurden, wieder einmal ein voller Erfolg. Auch die Siegerehrungen der Lagerolympiade wurden tolle Preise vergeben. Sieger waren zum Schluss mit 144 Punkten die „Sweet Gummistiefel“.
Am Sonntag fanden nach dem Frühstück der Workshop Freundschaftsbänder knüpfen statt und es konnte wieder gebadet werden. Nach dem Mittagessen hieß es dann schließlich Zelte ausräumen und abbauen. Als  Meinrad Sauter das Gruppenfoto geknipst hatte, feierten alle Minis gemeinsam mit Pfarrer Caxilé den Abschlussgottesdienst. Zum Abschied gab es schließlich noch Kaffee und Kuchen für alle Ministranten und deren Eltern.

Und schon waren vier schöne, erlebnisreiche und spannende Tage vorbei, die nicht nur den Kindern, sondern auch den Betreuen sehr gefielen.  Dies bestätigte auch Betreuer mit den Worten: „Hier hab ich die besten Stunden meines Lebens erlebt“, denn auf dem Walserhof mit Hofbesitzer Bruno Walser kam nie Langeweile auf.

Dank an:

  • Familie Brigitte und Bruno Walser für die komplette Bereitstellung ihres Hofes mit den Wiesen, Hallen und des Lagerplatzes. Vielen, vielen Dank!
  • die Hauptorganisatoren Josef Nuber und Holger Schönegg, denn ohne sie würde ein solches Zeltlager nicht gelingen. Vielen Dank!
  • die Jugendlichen Betreuern, die das Lager vorbereitet und mit Begeisterung mitgestaltet haben
  • dem Verpflegungsteam Annette Kienzle und Markus Noschka, die uns täglich mit leckerem Essen versorgten.
  • Manuela Knopp für die „geistliche“ Begleitung während der vier Tage und dem pastorales Team
  • Sabine Arnold, die wieder einmal für die Finanzen zuständig war
  • Meinrad Sauter für die Bereitstellung der Technik.
  • Die Gemeinde Neukirch für die Spülmaschine
  • alle, die in irgendeiner Weise am Zeltlager beteiligt waren, sei es durch Salate oder Kuchenspenden oder die, die Traktoren, Kipper, Werkzeug und Material zur Verfügung stellten.

Text: Lena Heilig/Verena Nuber

Bilder: Franziska Heilig/Meinrad Sauter

 

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum