Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Ministrantenzeltlager 2017 – Der Berg ruft – Mini´s werden Gipfelstürmer

Das weiß nun die gesamte Seelsorgeeinheit Argental, denn über 100 Ministranten und Ministrantinnen erklimmten vom 27.-31. Juli den Iglerberg und das Gelände der Familie Gertrud und Berthold Birkle.   Kann es einen besseren Start in die Sommerferien geben, als 4 aufregende und abwechslungsreiche Tage draußen in der Natur und am Lagerfeuer, in einer großen Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu genießen? Wohl kaum! So war auch das Lächeln der 9-15-jährigen Teilnehmern des Ministrantenzeltlagers zu deuten und auch das Wetter machte überraschenderweise einen sonnigen Eindruck.

 Der Donnerstag begann mit dem wilden Zeltbezug und einer kleinen Begrüßung in der großen Halle der Familie Birkle. Nachdem sich die Hauptorganisatoren Matthias Wicker, Sabrina Broger, Verena Nuber und Anja Müller vorgestellt hatten, die Regeln und Gebote geschildert wurden und unser zuverlässiger Pfarrer Safi Powath einen kleinen einleitenden Impuls gesprochen hatte, konnte es mit dem Bemalen der Zeltfahne, sowie Zeltschildern und einem Fotoshooting losgehen. Nach einer genussvolleren Stärkung am leckeren Abendessen von Markus Noschka nahmen alle Kinder erfolgreich an der einfallsreichen Nachtwanderung im nahegelegenen Gruselwald teil und hatten sich den Mitternachtsleberkäs als Nervennahrung wohl verdient. Der erste Abend wird altbekannt natürlich mit dem Versuch des Durchmachens am Lagerfeuer auf dem bequemen Sofa genutzt, so waren noch zu früher Morgenstunde rund 15 Ministranten und 2 Betreuer auf den Beinen.

Frische Wecken, ein morgendlicher Impuls und Informationen für den Tag stärkten uns zum Basteln von Fotohaltern und Traumfängern. Auch unsere Spielkiste aus Karten- und Ballspielarten wurde reichlich von Betreuern und Ministranten genutzt. Gegen den knurrenden Magen am Mittag verpflegte uns Brigitte Walser mit köstlichen Maultaschen und einer großen Auswahl an Salaten der Eltern. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Brigitte Walser, welche spontan für unseren Küchenchef eingesprungen ist, sowie allen Eltern für die abwechslungsreiche Salatspende bedanken. Am Nachmittag zogen die Kinder los und sammelten sich Stecken für das nächtliche Stockbrot, welches es im Anschluss an das Grillen zum Abendessen gab. Eine kleine Alternative zum Abendprogramm am Lagerfeuer wurde im „Kino-Birkle“ in der großen Halle geboten. Bei vielfältiger Filmauswahl und lustigen Gesprächen klang der Abend ruhig und friedvoll aus, sodass alle fit und munter für den nächsten Tag waren. Zwischen morgend-lichen Impulsen von unserem Pastoralteam, vielen kreativen Workshops, wie das Basteln von Lesezeichen, Bemalen von Stoff-taschen und einem Lagerquiz blieb reichlich Zeit, den mühevoll gebauten Pool und die Wasserrutsche bei passendem Wetter auszu-nutzen. Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Beweglichkeit waren am Samstagmittag an der Lagerolympiade rund ums Gelände der Familie Birkle gefragt. Hier zeigte sich großes Potential und reichlich Talent in allen 18 Kleingruppen, welche bei Sackhüpfen und Bobycar Rennen mühevoll um den Sieg kämpften. Nachdem sich die Teilnehmer und ihre 25 Betreuer mit einer kleinen Wasser-schlacht und erholt und abgekühlt hatten, ging es in den krönenden Abschlussabend über. Beim alljährlichen „Bunten Abend kürten wir unsere Mädels der Gruppe „Boxerzöpfle“ zu den Siegern der Lagerolympiade. Auch das beste Betreuer-Kind-Zelt spielerisch ermittelt und gekürt. Im Duell gegeneinander bewiesen die Betreuer z.B. im Sackhüpfen, wie stark das Vertrauen zu den Kindern in nur wenigen Tagen aufgebaut wurde. Mit laut fröhlichem Singen am Lagerfeuer klang der letzte Abend gemütlich aus.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum gemeinsamen Abschlussgottesdienst, welcher von Manuela Knopp und Anja Müller musikalisch umrahmt wurde, begrüßten die Kinder ihre Eltern mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Nächstes Jahr muss das Zeltlager 3 Wochen dauern“, so die Rückmeldung einer Teilnehmerin. Da bereits die 4 Tage nur mit vielen fleißigen und unterstützenden Händen zu meistern ist, mussten wir die Teilnehmerin leider enttäuschen und ihren Wunsch abweisen.

 


 

 

 

 

Ein herzlicher Dank gilt daher an unseren treuen und engagierten Koch Koch Markus Noschka, welcher uns mit seinem köstlichen Essen gestärkt durch die wunderbare Zeit gebracht hat. Unser Betreuerteam aus 25 aktiven, dem „Zeltlager-Papa“ Josef Nuber und unserem Elektronikspezialisten Meinrad Sauter hat wiedermal gezeigt, dass sich die 4 Hauptverantwortlichen voll und ganz auf ihr Team verlassen können und Arbeit so Spaß machen kann. Der größte Dank geht an unsere Gastgeberfamilie Gertrud und Berthold Birkle, die uns ihr Gelände für die Tage bereitgestellt und uns herzlich in die Familie mit aufgenommen haben. Bereits vor dem Zeltlager zeigten sie mit viel Interesse und Ideen, dass auch sie sich auf die gemeinsame Zeit freuen.

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum