Hiltensweiler

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental >> Hiltensweiler St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

Hiltensweiler

Wie wir arbeiten

Im Januar 2010 f√ľhrten wir Bildungsr√§ume in unserer Einrichtung ein. Jeder Raum wurde einem bestimmten Themengebiet zugeordnet und passend eingerichtet. Die Kinder k√∂nnen seither frei ihre Angebote w√§hlen und ihren Bed√ľrfnissen und Interessen entsprechend gef√∂rdert werden.¬†Durch die frei Wahl sind die¬†Kinder in den Angeboten motivierter und k√∂nnen sich nun noch besser entwickeln.¬†Jede Erzieherinnen hat sich auf ein bis zwei¬†Entwicklungsgebiete¬†spezialisiert. Die Kinder sind im Laufe der Zeit bei allen Erzieherinnen. Somit werden sie nun von mehreren Fachkr√§ften beobachtet. Diese Beobachtungen werden in Reflexionsgespr√§chen ausgetauscht. Die einzelnen Erzieherinnen werden entlastet und haben somit mehr Zeit f√ľr das jeweilige Kind.

Mathe- und Forscherraum

Die ersten Erfahrungen mit Zahlen pr√§gen einen Menschen f√ľr sein ganzes Leben. Sind diese Erfahrungen positiv, wird auch die Grundeinstellung zur Mathematik positiv. Die Kinder lernen in diesem Raum auf spielerische Art und Weise das Z√§hlen, Unterscheiden von Mengen, wohinter Mathematik und Naturwissenschaften stecken und vieles mehr. Die Kinder sollen Spa√ü haben am Umgang mit Zahlen. Wichtig sind hier Erfolgserlebnisse, die sich positiv auf die sp√§tere Erfahrungen mit Zahlen und Mengen auswirken.¬†Im Mathe- und Forscherraum haben die Kinder aber auch die M√∂glichkeit zu experimentieren. ‚ÄěWie viele Tropfen passen in ein schon volles Glas Wasser? Oder warum geht eine Kerze aus, wenn wir ein Glas dar√ľber st√ľlpen?‚Äú Auf diese und noch viele andere Fragen, bekommen die Kinder hier durch eigenes Tun eine Antwort. Aber nicht nur das, die Kinder lernen auch Dinge zu hinterfragen und ihnen auf den Grund zu gehen. ‚ÄěWas steckt in einem Fernseher?‚Äú Die Antwort darauf lernen die Kinder am besten, wenn sie sich selbst ans Werk machen und mit eigenen Augen sehen, was alles dahinter steckt. Passend zu jedem Thema erforschen oder errechnen die Kinder die naturwissenschaftlichen Hintergr√ľnde auf ihre ganz eigene Art.

Sprach- und Religionsraum

Um etwas Auszeit vom stressigen Kindergartenalltag zu bekommen, k√∂nnen die Kinder in diesen Raum gehen. Die Kinder erfahren Stille oder, bei angenehmer Meditationsmusik, einen Raum, der W√§rme ausstrahlt. In Geschichten √ľber Jesus und Gemeinschaft lernen die Kinder einander zu helfen und an etwas zu glauben. Viele Kinder kommen in diesen Raum um sich etwas zur√ľckzuziehen. Ein Buch anzuschauen oder es vorgelesen zu bekommen, ganz allein f√ľr sich mit sch√∂nen Materialien ein Mandala zu legen oder mit einem Freund ein Spiel zu spielen. Wir versuchen in diesem Raum die christlichen Werte weiter zu geben aber auch die Sprachkompetenz der Kinder zu erweitern.

 

IMG_1783

 

Musikzimmer

In diesem Raum können die Kinder ihrer Musikalität freien Lauf lassen. Die Musik begleitet einen Menschen sein ganzes Leben lang. Besonders Kinder reagieren auf Musik sehr sensibel. Den Kindern wird auf spielerische Art die ersten Erfahrungen mit Instrumenten ermöglicht, aber auch die Sprache wird hier, durch das Singen von Liedern, auf ganz besondere Art gefördert. Verschiedene Rhythmen, Melodien aus anderen Kulturen und vieles mehr lernen die Kinder hier kennen.

Bauraum

Etwas selbst zu erschaffen, etwas zu errichten macht jedem Kind Spa√ü.¬†In unserem Bauraum haben die Kinder hier die M√∂glichkeit dies zu erleben.¬† Die Kinder arbeiten alleine oder in kleinen Gruppen an ihren Bauwerken. Was den Kindern besonders viel Spa√ü macht ist, diesem Bauwerk dann Leben einzuhauchen. So wird aus einem Bauklotzturm eine Ritterburg, die vor Angreifern gesch√ľtzt werden muss oder √§hnliches. Die Kinder k√∂nnen sich hier frei ausleben und genie√üen die gro√üe Fl√§che die ihnen zur Verf√ľgung steht.

 

Lernwerkstatt

In unserer Lernwerkstatt haben die Kinder eine Vielfalt an M√∂glichkeiten um selbstst√§ndig und in der eigenen Lerngeschwindigkeit, sich neue F√§higkeiten anzueignen. Hierf√ľr stehen Ihnen Materialien zur Verf√ľgung, die sie bereits aus ihrem Alltag kennen. Des Weiteren kann man in unserer Lernwerkstatt viele Materialien der P√§dagogin Maria Montessori finden. Bei jedem einzelnen Spiel k√∂nnen die Kinder sich den L√∂sungsweg selbst erschlie√üen und ben√∂tigen keine Hilfe eines Erwachsenen. Jedes Kind arbeitet in unserer Lernwerkstatt eigenst√§ndig und f√ľr sich selbst. Denn nur so kann auch jedes Kind seine Aufmerksamkeit polarisieren und in seinem eigenen Tempo konzentriert arbeiten. Die p√§dagogische Arbeitsweise orientiert sich stark an die, der Montessori P√§dagogik. Die Erzieherin tr√§gt Sorge daf√ľr dass die Kinder eine vorbereitet Umgebung vorfinden in der sie arbeiten k√∂nnen, ganz frei nach ihrem inneren Lehrplan. Sie gibt den Kindern neue Anregungen und unterst√ľtzt die Kinder somit auf dem Weg ihre eigenen L√∂sungsstrategien zu entwickeln.

IMG_1845 IMG_1849IMG_1838IMG_1809

Kreativraum 

Wer in einem Raum steht, indem mit Farbe, Kleber und Scheren nach Lust und Laune gearbeitet werden kann, ist im Kreativraum angekommen. Hier können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Farben mischen, an Staffeleien malen oder ganz vorsichtig aus kleinen Perlen Kunstwerke herstellen. Besonders die Feinmotorik aber auch die Augen -Hand -Koordination wird in diesem Raum geschult. Immer passend zu unseren Themen werden Aktivitäten angeboten, welche die Kinder erfahrungsgemäß auch sehr gerne besuchen.

 

                  IMG_0283           IMG_1863               IMG_1855

 

Rollenspiel

In unserer gro√üen Puppenecke k√∂nnen sich die Kinder aus beiden Gruppenim Freispiel besch√§ftigen. Welche Rollenspiele gemacht werden, k√∂nnen dieKinder frei entscheiden. Hier wohnen wilde Tiger und Drachen, eineFamilie mit Schulkind, Hund und Baby und vieles mehr. Welche M√∂bel und Materialien sich in der Puppenecke befinden k√∂nnen sich die Kinder selbst aussuchen. Durch die Beobachtungen der Kinder erkennen die Erzieher die Bed√ľrfnisse und ver√§ndern Materialien auch nach diesen Kriterien.

 

Bewegung

Einmal die Woche k√∂nnen sich die Kinder zum Turnen in die Turnhalle einw√§hlen. Hier haben die Kinder die M√∂glichkeit sich in einem gro√üen Raum zu bewegen und werden von den jeweiligen Erziehern gef√∂rdert. Ebenso haben die Kinder jeden Tag die M√∂glichkeit sich in unserem Garten zu bewegen, klettern, balancieren, h√ľpfen und vieles mehr. Einmal in der Woche bieten wir den Kindern einen Wald und Wiesentag an. Die Kinder die sich f√ľr dieses Angebot einw√§hlen, sind an diesem Tag den ganzen Tag in der Natur unterwegs.

IMG_0201IMG_0200   IMG_0288IMG_2026

 

IMG_0318                  IMG_0312

 

Ernährung

Eine gesunde Ern√§hrung ist bei Kindern sehr wichtig. Wir versuchen, die Kinder durch eigenen Gem√ľseanbau und gemeinsames Kochen daf√ľr zu sensibilisieren. Die Kinder haben immer wieder die M√∂glichkeit sich in ein Gartenangebot einzuw√§hlen und dann mit einer Fachkraft gemeinsam den Gem√ľsegarten zu pflegen und frisches Gem√ľse zu ernten, welches dann am so genannten Schlemmertag zubereitet und danach von allen Kindern gegessen wird. Seit einigen Jahren sammeln die Kinder jeden Herbst √Ąpfel auf, aus denen dann Apfelsaft gepresst wird. Mit diesem Saft wird √ľbers Jahr hinweg der Tee auf dem Vespertisch verfeinert.

 

 Projekte

In unserer Einrichtung finden immer wieder Projekte statt. Im Inselprojekt k√∂nnen sich die Kinder √ľber einen gewissen Zeitraum in eine Bildungsinsel einw√§hlen und haben hier die M√∂glichkeit in einer festen Gruppe zu einem bestimmten Thema in einem Entwicklungsgebiet gef√∂rdert zu werden. Bei den normalen Projektwochen werden bestimmte Themen wie Berufe, Kunst, Musik, Wald, M√§rchen o.√§. aufgegriffen. Die Kinder sind zwischen zwei bis drei Wochen mit dem Projekt besch√§ftigt. Bei beiden Projektarten haben die Kinder immer im Vorfeld die M√∂glichkeit sich zwischen mindestens 2 Projekten zu entscheiden. Welche Projekte stattfinden, wird je nach den Bed√ľrfnissen der Kinder entschieden.

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum