Hiltensweiler

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental >> Hiltensweiler St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

Hiltensweiler

Pfarrkirche St. Dionysius

Gemäss einer Stiftungsurkunde vom 6. Januar 1122 bestimmte der in Hiltensweiler beheimatete Ritter Arnold, dass dort eine Mönchszelle durch das Benediktinerkloster Schaffhausen eingerichtet werden soll, um regelmäßig Gottesdienst zu halten. Diese Niederlassung befand sich höchstwahrscheinlich an dem jetzigen Standort unserer Pfarrkirche, wo vormals vermutlich eine Burg des Kirchenstifters Arnold gewesen war.Die jetzige Arnoldskapelle  könnte die damalige Kapelle der Mönchszelle gewesen sein.Im Jahre 1200 verlegten die Mönche ihre Niederlassung ins Argental, was zur Gründung  des Klosters Langnau führte.

Das Kirchenschiff stammt aus dem Jahre 1516 und wurde zwischen dem bereits existierenden ehemaligen Bergfried der Ritterburg und der Mönchskapelle eingefügt. Sie wurde im gotischen Baustil errichtet wovon das Netzgewölbe im Chor sowie die Chorfenster zeugen.

Grundlegende und stilverändernde Innenrenovationen wurden in den Jahren 1955/56 sowie 2004 durchgeführt. Bei letzterer wurde die Barockisierung, welche die Pfarrkirche seit ihrer Gründung erfahren hatte, durch Entfernen des barocken Hochaltars wieder rückgängig gemacht. Im Jahre 2009/10 erfolgte die Grundrenovierung des Kirchturms sowie des Glockenstuhls.

Nachfolgend einige Fotos aus der Pfarrkirche St. Dionysius:

… und einige Fotos vom neuen Friedhof:

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum