Obereisenbach

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental >> Obereisenbach St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

Obereisenbach

Kapelle Siggenweiler

dsc09929

 

Der Ursprung der Siggenweiler Kapelle wird im 18. Jahrhundert vermutet. Eine erste Erwähnung findet sie jedoch in der Pfarrchronik 1863 mit der Einweihung am 19. April.

Dokumente berichten von einer Renovierung und Erweiterung 1908.

Die heutige Gestalt hat die Kapelle 1947 erhalten. Unter den erschwerten Bedingungen der Nachkriegszeit wurde sie grundlegend neu aufgebaut. Die Chronik aus dieser Zeit berichtet, dass Baumaterial nur in Verbindung mit Lebensmittellieferungen zu erhalten war. Die Wiedereinweihung war am 15. August 1947.

Die Dorfsanierung war Anlaß für die Siggenweiler die Kapelle zu renovieren. Feuchte Wände, defekte Dachrinnen und ein optisch schlechter Zustand machten dies dringend notwendig.

Die Renovierung erfolgte 1996 durch die Siggenweiler in eigenregie. Finanziert wurden die Materialkosten weitestgehend durch Spenden.

Feierlich abgeschlossen wurden die Renovierungsmaßnahmen mit einem großen Dorffest am 25. Mai 1997, pünktlich zum 50. Jahrestag der Erbauung.

In der Kapelle sind regelmäßig Gottesdienste, Siggenweiler Nachwuchs wird darin getauft und am Heilig-Abend treffen sich Siggenweiler und viele ehemalige Dorfbewohner zur Andacht.

Die Kapelle ist tagsüber geöffnet und freut sich auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen zur Kapelle und zur Forfgeschichte sind in der „Siggenweiler Dorfchronik“ nachzulesen. (Für wenige Euro im Käsereiverkauf zu erhalten).dsc04071

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum