Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Ehe

Die Feier der Trauung in den Kirchen und und Kapellen der Seelsorgeeinheit Argental

Liebes Brautpaar! Sie gehen als Paar gemeinsam und glücklich Ihren Weg und wollen Ihrer Beziehung auch nach außen hin eine klare und feste Form geben: Sie wollen heiraten. Damit eine Hochzeit zu einem Fest wird, sind viele Dinge zu beachten.

Haben Sie sich für eine kirchliche Trauung entschieden, sollten Sie sich mit Ihrem zuständigen Wohnsitzpfarramt in Laimnau (für die Gemeinden Laimnau, Hiltensweiler, Obereisenbach, Krumbach und Tannau) oder in Neukirch (für die Gemeinden Neukirch, Goppertsweiler und Wildpoltsweiler) in Verbindung setzen.

In den acht Gemeinden der Seelsorgeeinheit Argental feiern in Absprache Dekan Reinhard Hangst, Pfarrer Sebastian Powath, Diakon Martin Bernhard und Pfarrpensionär Kurt Hamaleser die Trauung.

Hier nun einige Informationen für Brautpaare:

  • Vereinbaren Sie rechtzeitig, bevor Sie Gaststätte und Tanzkapelle bestellen, mit dem zuständigen Pfarramt den Termin Ihrer kirchlichen Trauung (Ort, Datum, Uhrzeit; am besten 3-6 Monate vorher) und den Termin für das Traugespräch.
  • Bringen Sie zum Traugespräch für das Eheprotokoll Ihre Taufscheine mit, die nicht älter als 6 Monate sein dürfen. Sie können diese telefonisch bei Ihren Taufpfarrämtern anfordern. Sind Sie in der Seelsorgeeinheit Argental getauft worden, kann die Sekretärin in den Taufbüchern nachschauen.
  • Sie brauchen 2 Trauzeugen, die mindestens 16 Jahre alt sein müssen. Sie können auch mehr Trauzeugen haben.
  • Die Trauung kann innerhalb einer Eucharistiefeier (Messe) oder innerhalb eines Wortgottesdienstes stattfinden. Sie sollten die Gottesdienstform und auch die Gestaltung Ihres Hochzeitsgottesdienstes mit dem Priester oder Diakon absprechen, der die Trauung vornimmt.
  • Zur Kirchlichen Trauung bringen Sie bitte mit:
    • die Bescheinigung vom Standesamt über die standesamtliche Trauung
    • das Stammbuch
    • die Ringe
    • Wer eine Hochzeitskerze hat, kann sie mitbringen.
    • Wer die Taufkerze oder Kommunionkerze hat, kann auch diese zur Trauung mitbringen.

Eventuell können Kinder die Ringe und Brautleutekerze tragen. Die Tauf- oder Kommunionkerzen werden auf den Altar oder neben den Altar auf einen Kerzenständer gestellt.

  • Einen besonderen Kirchenschmuck müssten Sie mit den Blumenschmückerinnen der Kirche absprechen, in der die Trauung stattfindet. Der von Ihnen gewünschte Blumenschmuck, geht auf Ihre Rechnung.

 

  • Kosten für Organist etc. werden vom Brautpaar direkt mit dem Organistendienst abgerechnet. Unsere Ministranten freuen sich über eine Taschengeld-Spende.
  • Wo die Trauzeugen in der Kirche Ihren Platz haben, ob und wann sie zum Brautpaar kommen sollten, … sprechen Sie mit dem zuständigen Geistlichen ab, da dies in den acht Pfarreien verschieden gehandhabt wird.
  • Wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus segnen lassen wollen, sollten Sie mit Ihrem Geistlichen den Termin absprechen. Die Haus- und Wohnungssegnung kann vor oder nach der kirchlichen Trauung vorgenommen werden.

Haben Sie noch Fragen, Unklarheiten, Vorschläge? Dann rufen Sie den Priester oder Diakon an, der Ihre kirchliche Trauung hält.

Text: Dekan Reinhard Hangst

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum