Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Diamantenes Priesterjubiläum von Pfarrer Hamaleser am 22.07.2018

Text: Roswitha Bentele

Bilder: Christel Voith

Am 22.07.2018 durfte Pfarrer Hamaleser sein diamantenes Priesterjubiläum feiern. Viele Menschen sind der Einladung gefolgt, darunter auch das Pastoralteam der Seelsorgeeinheit Argental und Diakon Meißner sowie die Fahnenabordnungen aus der Seelsorgeeinheit und die Ministranten. Der Festgottesdienst, in dem auch das Patrozinium der Kirchengemeinde Obereisenbach gefeiert wurde, wurde musikalisch von den Kirchenchören Krumbach, Obereisenbach und Tannau und der Musikkapelle Obereisenbach umrahmt. Im Namen der Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit Argental sprach Angelika Schuster das Grußwort. Von den politschen Gemeinden kam das Grußwort von Bürgermeister Schnell für die Gemeinde Neukirch und Ortvorsteher Hubert von Dewitz im Namen der Stadt Tettnang. Im Anschluss hat ein Stehempfang auf dem Kirchplatz stattgefunden.

 

 

 

Pfarrer i.R. Kurt Hamaleser feiert in Obereisenbach sein Diamantenes Priesterjubiläum, neben ihm (von links) Diakon Joachim Meißner, Pfarrer i.R. Manfred Schlichte und Pfarrer Reinhard Hangst.

Pfarrer i.R. Kurt Hamaleser feiert sein Diamantenes Priesterjubiläum, hier bei der Predigt. Neben ihm (von links) Pfarrer Reinhard Hangst (verdeckt), Pfarrer i.R. Manfred Schlichte und Diakon Joachim Meißner.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grußwort der 2. Vorsitzenden der Gesamtkirchengemeinde Argental Frau Angelika Schuster:

Lieber Herr Pfarrer Hamaleser,

Mit Hochachtung und größtem Respekt gratulieren wir Ihnen heute zu Ihrem 60-jährigen Priesterjubiläum. Ich darf dies sehr gerne übernehmen und Ihnen stellvertretend für die acht Kirchengemeinden im Argental die herzlichsten Glück- und Segenswünsche überbringen.

60 Jahre Priester sein, ist ein besonderes – ein außergewöhnliches  Jubiläum – nicht vergleichbar mit dem, was uns gemeinhin so an Jubiläen begegnet. Dass wir diesen besonderen Tag mit Ihnen feiern dürfen, ist uns eine große Freude.

Und wenn Sie sich heute erinnern an Ihren Weihetag und zurückblicken auf 60 Jahre Priester-Sein, dann gibt es sicher Vieles, was Ihnen in den Sinn kommt – Personen, Situationen, Schönes, Trauriges, Erfreuliches, Herausforderndes und Stärkendes.

Den Anfang Ihrer Priestertätigkeit haben Sie vor 60 Jahren mit Ihrer Priesterweihe gemacht. Dies allein gibt für sich noch keine Garantie dafür, ein Leben lang dieser Berufung auch wirklich treu bleiben zu können. Innerhalb dieser Zeit hat sich vieles ereignet und verändert – sowohl innerhalb der Kirche, in der Gesellschaft, im Umgang miteinander. Heute erlebt die Kirche nicht unbedingt Hochkonjunktur. Darf man also 60 Jahre Priester-Sein als außergewöhnlichen Erfolg und große Leistung bezeichnen? Die Attribute „Erfolg und Leistung“ passen in ihrer eigentlichen Bedeutung nicht zu Ihnen, lieber Herr Pfarrer Hamaleser. In Zusammenhang mit Ihrer Person bekommen die Attribute „Leistung und Erfolg“ eine ganz andere Ausstrahlung. Eine Ausstrahlung, die in das Leben hineinwirkt. So ich habe mich – in Vorbereitung auf diesen Tag – gefragt:

–          Wie viele Wege sind Sie gegangen, um Menschen den Glauben zu bringen?

–          Wie viele Gespräche haben Sie geführt, um Menschen im Vertrauen zu stärken und sie zu Christus zu führen?

–          Wie vielen Menschen sind Sie begegnet mit einem offenen Herzen, mit einem zugewandten freundlichen Blick?

–          Wie viele Menschen haben Sie inspiriert, sich immer wieder neu mit der Botschaft Christi auseinanderzusetzen? So auch uns im Argental. Beispielsweise als Sie mit Karl Rahner die Glaubenswoche vorgeschlagen und durchgeführt haben: Glauben – dem Leben Farbe geben.

–          Wie vielen Menschen haben sie neue Perspektiven eröffnet durch Gottes Wort?

–          Wie viele Menschen haben Sie begleitet in schweren und schönen Stunden?

–          Wie viele Menschen haben Ihre Worte und Ihre Zeit als heilend und ermutigend empfunden?

–          In wie vielen Menschen haben Sie neue Kräfte geweckt durch ein Wort, ein leises „ich denke an Sie“ und „ich bin da, wenn Du mich brauchst“?

–          Und: Wie viel persönliche Vorarbeit, wie viel Gebet und Verinnerlichung braucht es, um das Wort Gottes so in die Lebenssituationen hineinzutragen, wie Sie es Sonntag für Sonntag für uns hier tun? Also doch ein großer Erfolg und eine besondere Leistung? Ich glaube schon – eben in diesem besonderen Sinne.

Lieber Herr Pfarrer Hamaleser, mit Hochachtung und größtem Respekt haben wir heute in diesem Gottesdienst gedankt für das Geschenk, Sie hier zu haben, für Ihre gute Gesundheit, dafür, dass Frau Meißner Sie über viele Jahre schon unterstützt. Wir haben gedankt für Ihren treuen und wertvollen Dienst und dafür, wie Sie auch nach 60 Jahren Priesterdienst und mit 86 Lebensjahren unaufdringlich und verlässlich, durch Ihr Handeln und Ihre Lebenshaltung überzeugen und die Herzen der Menschen erreichen.

Ich gratuliere Ihnen herzlich im Namen der Kirchengemeinden. Zusammen mit unseren guten Wünschen darf ich Ihnen ein Geschenk überreichen. Es ist ein Beitrag zu einer Bodensee-Rundreise. Sie können sich die Route selber  zusammenstellen je nach Wetter und Lust und Laune. Wir möchten Ihnen damit eine kleine Freude machen, gratulieren herzlich und sagen Vergelt’s Gott und Gottes Segen weiterhin.

 

 

 

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum