Seelsorgeeinheit Argental

Seelsorgeeinheit Argental

Karte der Seelsorgeeinheit Argental St. Martin Goppertsweiler
Goppertsweiler
St. Dionysius Hiltensweiler
Hiltensweiler
St. Georg Krumbach St. Peter und Paul Laimnau St. Maria Rosenkranzkönigin Neukirch St. Margaretha Obereisenbach St. Martin Tannau St. Georg Wildpoltsweiler

SE Argental

Festgottesdienst zum Kirchweihjubiläum der St. Ulrichskapelle in Elmenau am 14.10.2018

Am Kirchweihsonntag ist die kleine Kapelle St. Ulrich in Elmenau zum Festgottesdienst gut besucht gewesen. Gefeiert wurden der Erhalt der Kapelle, die Entdeckung der Kunstwerke sowie die Fertigstellung der Renovierung vor 30 Jahren. Im Rahmen des Festgottesdienst hat Pfarrer Reinhard Hangst Herrn Pfarrer Anand aus Indien vorgestellt. Pfarrer Anand freute sich nun im Argental zu sein und richtet ein paar humorvolle Worte an die Gemeinde. Er ist seit 01. Oktober neu im Pastoralteam der Seelsorgeeinheit Argental in der Nachfolge von Pfarrer Sebastian, der die Seelsorgeeinheit Argental zum Ende der Weihnachtzeit verlässt. In feierlicher Atmosphäre, samt besonderer Lichtstimmung, sprach Hangst in seiner Predigt schließlich von Kapellen als Geschenk. Sie seien „gefüllte Räume“ und ein „besonderer Raum Gottes“. „Gefüllt“ sei dabei vielfach zu verstehen, von Stille, Einkehr, Schuld, Dank, Schweigen bis zur spürbaren Gegenwart Gottes.

Pfarrer Hangst  ging im Laufe des Gottesdienstes auch auf die zahlreichen Besonderheiten des kunstgeschichtlich bedeutsamen Sakralbaues ein. Auf die Namensgebung mit Ulrich von Augsburg, auf die wertvollen und schönen Fresken mit Szenen aus der heiligen Schrift, die romanischen Fragmente sowie auf die lange Geschichte der Kapelle seit dem 12. Jahrhundert. Hier seien große Anstrengungen unternommen worden, um dieses Kleinod zu errichten und zu erhalten. Schließlich dankte Hangst mit einem „Vergelt’s Gott“ der Kirchengemeinde und den Elmenauern, die vor 30 Jahren viel bei der Kapellenrenovierung eingebracht haben, die Kapelle erhalten und sich bis heute engagieren.

Nicht unerwähnt blieben beim Gottesdienst auch die Themen Vandalismus am Beispiel der Kirche in Neukirch oder die wachsenden Risse in den Wänden des Elmenauer Kirchenschiffes. Hier forderte Hangst auf, sich zu engagieren und mutig an die Umsetzung von Vorhaben zu gehen. Der Gottesdienst mit Eucharistie und Fürbitten wurde begleitet von Gesang und Spiel der Zithergruppe Elmenau, wobei die beeindruckende Akustik der Kapelle zum Tragen kam. Für die Kirchenbesucher hat der Kirchengemeinderat Wildpoltsweiler im Anschluss an den Jubiläumsgottesdienst einen festlichen Stehempfang mit Bewirtung ausgerichtet. Dazu spielte der Musikverein Wildpoltsweiler auf. Die Gottesdienstbesucher  nutzten auch die Gelegenheit mit dem neuen Pfarrvikar ins Gespräch zu kommen.

 

 

Büro der Seelsorgeeinheit | Pfarrbüro Laimnau | Pfarrbüro Neukirch | Impressum